Zurück zur vorherigen Seite!

I want it in english! En francais! Svenska Не бойтесь шешершней! Espanol

© 1998-2016
www.hornissenschutz.de
www.vespa-crabro.de

- aktualisiert am 31.10.2016 -

"Schwimmende" Hornisse

Foto und Text: Jörg Turk


Am 24.9.2011 habe ich in der Nähe der Mündung des Erfelder Altrheins (NSG Kühkopf-Knoblochsaue) eine Hornisse fotografieren können, die sich unter Ausnutzung der Oberflächenspannung zum Trinken auf der Wasseroberfläche niedergelassen hatte. Das sah nicht nach einem "Beinahe-Unfall" aus. Die Hornisse ist kurz danach wieder problemlos abgeflogen.

Interessant war auch, dass sich die Hornisse in einem Bereich auf der Wasseroberfläche niedergelassen hat, an dem die Flussströmung durch eine ufernahe Gegenströmung aufgehoben wurde. Es gab dort nur einen sehr kleinen Bereich ohne Strömung. Sobald ein vorbeifahrendes Boot Wellen verursachte, flog die Hornisse auf und ließ sich erst erneut nieder, wenn die Wasseroberfläche wieder ruhig war. Das ganze wirkte schon sehr berechnend.

Zeitgleich hielten sich am Ufer zahlreiche weitere Hornissen auf, die Feuchtigkeit aus dem nassen Sand aufnahmen. Nur dieses eine Exemplar, trank auf die fotografisch dokumentierte Art und Weise. Ich habe so was noch nie gesehen und auch noch nie davon gehört oder gelesen. Nun wüsste ich gerne, ob ein solches Verhalten normal ist und ggf. schon häufiger beobachtet wurde.

Anmerkung Hornissenschutz.de:
Bitte diesbezügliche Beobachtungen an unsere E-Mail-Adresse senden:

schwimmende Hornisse; Foto: Jörg Turk


Beitrag 1:

Hallo,

dass Wespen zum Trinken direkt auf dem Wasser landen habe ich am Gartenteich auch schon mal gesehen. Die vorsichtigeren Exemplare landen zuerst auf Schwimmblättern, wenn es eng wird, weichen die schon mal aufs Wasser aus. Die direkte Wasserlandung müssen die möglicherweise erst durch Erfahrung lernen.
Eigene Fotobelege habe ich nicht, aber es gibt dafür viele Fotobelege im Netz.

Netzlinks mit Wasserläufer-Wespen:
www.nickles.de/forum/bilder-des-tages/2013/sommerliche-badefreuden-539012694.html
www.rhone-web.ch/heimatkunst/rechsteiner/bilder-10/wespe-1.jpg
www.rhone-web.ch/heimatkunst/rechsteiner/bilder-10/wespe-2.jpg
offenegaerten-esslingen.de/leben-im-sommerlichen-garten/
www.fotocommunity.de/pc/pc/display/3634413

Wenn die Oberflächenspannung ausreicht, warum sollten sich Hornissen dann anders verhalten. Da es vergleichsweise weniger oft Hornissen zu beobachten gibt, wird das aber nicht gerade oft zu beobachten sein.

Hornisse (allerdings noch auf Wasserpflanze): Angst
www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1261694/display/15063360
bzw. beim Vollbad (fehlende Oberflächenspannung)
https://naturfotografen-forum.de/o858234-Sch%C3%B6pfende%20Hornisse
...


Beitrag 1:

Moin,

es ist schon auffallend, dass die Wespen ausnahmslos Feldwespen (Gattung Polistes) sind. diese dürften leichter sein als Vespula, Dolichovespula und vor allem auch Vespa.

Ich halte es für möglich, dass dieses Verhalten bei Dolichovespula genetisch verankert ist, da die Tiere leichter sind als die anderen Wespenarten und es sich irgendwann etabliert hat.

Die gezeigten Hornissen zeigen dann schon eher auf, woran es hier möglicherweise hapert: Gewicht! Ich kann es nur vermuten, aber ich gehe davon aus, dass das Gewicht die Hornissen daran hindert dieses Verhalten ausüben zu können. Wenn eine Arbeiterin (oder Königin) schon bei soviel pflanzlicher Unterstützung die Oberflächenspannung mit den Füßen durchdringt, wie soll das auf offener Wasserfläche ausgehen.

Das Tier auf dem Bild hier ist klar als Männchen zu identifizieren. Und hier liegt möglicherweise die Crux, denn die Männchen fallen (im schnitt) etwas kleiner und schlanker aus als Arbeiterinnen und Königinnen. Es wäre zu klären, wie groß das Männchen auf dem Bild ist. Des weiteren müsste man vielleicht mal die verschiedenen Kasten wiegen, um dann das Gelingen überhaupt zu erklären. Gut wäre auch, wenn es ein Foto der anderen Hornissen am Uferrand gäbe, um zu sehen, ob es sich ausnahmslos um Arbeiterinnen handelt, oder ob auch Männchen darunter sind.

Zu vermuten ist aber, dass das Verhalten, trotz des vergleichsweise kurzen Lebens der Männchen, erlernt sein muss und man es in diesem Fall vielleicht mit einem ungewöhnlich cleveren Kerlchen zu tun hat.

Liebe Grüße
Klaas


Zur nächsten Seite: Wespe attackiert Gottesanbeterin


 

Bücher zum Thema
Schützt die Hornissen

 

Guestbook

Guestbook 1998 - 2007

 

Zurück zur Übersicht!

 

Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone
Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone

Webmaster:
Dieter Kosmeier

Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone
Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone

 

NACH OBEN!

www.hornissenschutz.de

www.vespa-crabro.de